Filme und Videos

Diese Seite befindet sich im Umbau!

Filmische Einblicke

Die hier vorgestellten Schulen geben einen kleinen Einblick in ihr inklusiv ausgerichtetes Schulleben. Auf unterschiedliche Art und Weise und mit Blick auf die individuellen Bedürfnisse und Begabungen ihrer Schülerschaft stellen sie sich den Herausforderungen. Die Filme geben die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen über Umsetzungsmöglichkeiten schulischer Inklusionsarbeit sowie über die Veränderungen der Lehrerrolle, die diese Arbeit mit sich bringt.

ERASMUS+-Projekt STEP-IN – KGS Bad Fredeburg Schmallenberg

 

Inklusive Schulkultur durch individuelles Lernen

In den Jahren 2018/2019 startete das Inklusionsteam des Schulamtes für den Hochsauerlandkreis das ERASMUS+-Projekt STEP-IN. Leitziel des Projektes war, Schulen auf dem Weg zur Inklusion zu stärken und ihnen durch den Austausch mit Schulen in Island und Schweden neue Erfahrungsräume zu eröffnen.  Die gewonnenen Erkenntnisse und Ideen sollten auf einer Fachtagung auch anderen Schulen im Kreis zugänglich gemacht werden. Coronabedingt musste die für April 2020 geplante Tagung abgesagt werden. Das größte Interesse galt dem Workshop „Individuelles Lernen mit System“ der KGS Bad Fredeburg. Um interessierten Lehrkräften auf andere Art und Weise als ursprünglich geplant die Möglichkeit zu geben, einen kleinen Einblick in diese individuelle und systemische Arbeitweise zu bekommen, entstand die Idee zu diesem Film. Die inklusiv arbeitende KGS Bad Fredeburg zählt zu den Unterstützerschulen im HSK. Leitziel der Schule ist, „ jedes Kind in seiner Persönlichkeit anzunehmen, es in seiner Selbst-, Sach- und Sozialkompetenz zu stärken und im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten optimal zu fördern.“

 

In Kürze werden Sie HIER den Link zum Film erhalten.

Die im Film erwähnten Jahrespläne stehen auf der Homepage der Schule zum Download zur Verfügung.

 

Offene Gesamtschule Köln

 

Auf der Homepage der OSK stellt die freie Gesamtschule sich vor:

„Die Offene Schule Köln (OSK) versteht sich als eine „Schule für Alle“. Sie heißt die Vielfalt und Einzigartigkeit aller willkommen. Die OSK hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Schüler:innen als Individuen mit ihrer einzigartigen Persönlichkeit – in dieser und für diese Welt – stark zu machen.

Die Leitideen der Inklusion und eines Lernens in größtmöglicher Freiheit durchdringen alle Strukturen der OSK. Als eine „Schule für Alle“ ermöglicht sie seit ihrer Gründung im Jahr 2012 individuelles Lernen, indem sie die Unterstützung für die vielfältigen Bedarfe der Schüler:innen auf allen Ebenen verankert hat.

Imagefilm der OSK

Primusschule Berg Fidel Münster

S

Berg Fidel – Eine Schule für alle

Die Grundschule „Berg Fidel“ in Münster nimmt alle Kinder auf – unabhängig davon, ob sie im  Bildungsgang der allgemeinen Schule oder im Förderschwerpunkt Lernen oder Geistige Entwicklung unterrichtet werden. Für Anita, David, Jakob und Lucas ist diese Schule ein sicherer und verlässlicher Lern- und Lebensort. Dort lernen sie in altersgemischten Gruppen gemeinsam und für sich in der Begleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer. Sie üben, entdecken, erforschen, spielen, feiern und erleben dabei Freude, aber auch Ärger, Misserfolge und Enttäuschungen. Sie verarbeiten Probleme, die im Schulalltag entstehen oder die sie aus ihren Lebenssituationen mitbringen.
Über drei Jahre hinweg wurden die Kinder in der Schule, zu Hause und in ihrer Freizeit begleitet. Jeder hat dabei seine ganz eigenen Vorstellungen von seiner Zukunft. Von ihren Träumen bis hin zu ihren Sorgen gewähren die Kinder Einblicke in ihre innere Gefühlswelt.

 

Youttube-Trailer zum Film

 

Dieser Film ist für Lehrkräfte des HSK über das Medienzentrum Hochsauerlandkreis verfügbar.

 

Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel

Der Dokumentarfilm knüpft an die Dokumentation aus dem Jahr 2012 „Berg Fidel – Eine Schule für alle“ an. David, Jakob, Anita und Samira haben an der inklusiven Grundschule „Berg Fidel“ in altersgemischten Klassen gelernt. Die eine oder andere Beeinträchtigung spielte dabei keine große Rolle. Nach der vierten Klasse mussten sie sich trennen und auf unterschiedliche weiterführende Schulen in Münster wechseln.
Während David in seiner Freizeit eigene Lieder komponiert, hat sein Bruder Jakob bereits die erste Freundin. Und Anita muss rund um die Uhr um ihren Schulabschluss kämpfen, während Samira sich fragt, ob sie wohl am nächsten Tag noch in ihrer Clique willkommen ist oder nicht. Träume, Hoffnungen, Ängste, Sorgen inmitten der Pubertät: erlebt wird, wie die Kinder lernen, mit Leistungsdruck, wechselnden Gemütszuständen und der Suche nach Anerkennung in ihrem Alltag zurecht zu kommen. Schule, Familie und Freundschaft sind hierbei wichtige Ankerpunkte. Im Lauf des Films wird deutlich, dass Inklusion sich nicht nur im klassischen Sinne auf körperliche und geistige Behinderungen oder auf Lernbehinderungen bezieht, sondern wesentlich mehr umfasst. Am Ende des Films wird die Schul-Abschlussfeiern von David, Jakob und Anita gezeigt. Samira geht noch weiter zur Schule.

Youtube-Trailer zum Film

Dieser Film ist für Lehrkräfte des HSK über das Medienzentrum Hochsauerlandkreis verfügbar.